November 20 2017 07:17:11
Navigation
Die Hanseaten
· Home
· Wir über uns
· Mitglieder
· Fanclub Urkunde
· Kleinfeldturniere
· Ticket-Bestellung
· Betson Wetten
· Wettfreunde
· Sportwetten
· Auswärtstouren
· Sponsoren
· Stammlocation
· Satzung
· Merchandising
· Pressebereich
· Hanseaten Fotos
· Hanseaten Videos
Hamburger SV
· Mannschaft 06/07
· Mannschaft 07/08
· Mannschaft 08/09
· Mannschaft 09/10
· Mannschaft 10/11
· Mannschaft 11/12
· Mannschaft 12/13
· Mannschaft 13/14
· Mannschaft 14/15
· Mannschaft 15/16
· Volkspark
· Spielplan
· Hamburger SV
Community
· Artikel
· Forum
· Web Links
· News Kategorien
· Nachricht an uns
· Impressum
Volkspark
Unsere Spielstätte


Das Volksparkstadion ist eine Konzert- und Wettkampfstätte in Hamburg, die überwiegend vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV genutzt wird. Bis einschließlich 30. Juni 2001 trug sie den Namen Volksparkstadion. AOL erhielt für damals 30 Millionen Deutsche Mark (15,3 Millionen Euro) das Recht, das Volksparkstadion in AOL Arena umzubenennen. Dieser Vertrag mit dem HSV, der seit 1998 Eigentümer des Stadions ist, wurde im Dezember 2005 bis zum Juli 2007 verlängert. Die Umbenennung war in Hamburg nicht unumstritten und sehr viele Leute sagen auch heute noch Volksparkstadion; manche St. Pauli-Fans nennen es in herabwürdigender Absicht und aufgrund der räumlichen Nähe auch „Stadion an der Müllverbrennungsanlage“.

Geschichte


Das erste Stadion im Bahrenfelder Volkspark war das städtische „Altonaer Stadion“, dessen Hochbauten von Gustav Oelsner stammten. Eingeweiht wurde es am 11. September 1925 vor gut 50.000 Zuschauern; ab 1927 fanden hier auch Länderspiele sowie 1928 das Endspiel um die deutsche Meisterschaft (HSV – Hertha BSC Berlin 5:2) statt.

1953 wurde es auf Trümmerschutt wiedererrichtet. Das neue Volksparkstadion war Austragungsort zahlreicher weiterer Länderspiele, u. a. auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974: hier erzielte Jürgen Sparwasser sein unvergessliches Tor zum 1:0 der Deutschen Demokratischen Republik gegen die Bundesrepublik Deutschland.

Imtech Arena in Hamburg Bis zum Umbau, der im Juni 1998 begonnen wurde und erst über zwei Jahre später gänzlich fertig gestellt war, gehörte die alte Betonschüssel unter den Fußball-Fans zu den unbeliebtesten Stadien Deutschlands, weil in ihrem weiten Rund kaum Stimmung aufkam. Entsprechend einer DFB-Richtlinie wurde der Neubau, eine Stahlkonstruktion, um 90° gedreht, so dass seither die berühmt-berüchtigte Fan-Westkurve nicht mehr existiert, neue Heimat der HSV-Fans ist die Nordtribüne; außerdem bedurfte es zum Bau einer Ausnahmegenehmigung des Luftfahrt-Bundesamtes, weil der Bau in der Haupteinflugschneise des Hamburger Flughafens liegt.

Bundesliga-Fußball in der Imtech Arena: HSV - Eintracht Frankfurt, Mai 2004Die mit Stehplätzen insgesamt 57.000 Zuschauer fassende HSH NOrdbank Arena ist ein offizielles UEFA 5-Sterne-Stadion und gehört als FIFA WM-Stadion Hamburg zu den Austragungsorten der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Für Internationale Spiele, bei denen eine reine Sitzplatzbestuhlung vorgeschrieben ist, werden die unter den Stehplätzen verborgenen Klappsitze benutzt und die Kapazität des Stadions verringert sich auf ca. 51.500 Plätze.

Mit der Geschichte des Altonaer Stadions, des Volksparkstadions und der heutigen Arena befasst sich die Ausstellung "Arenen der Leidenschaft. 80 Jahre Fußball im Volkspark Altona" im Rathaus Hamburg (6. bis 23. Juni 2006).

Eckdaten
Baubeginn 1. Juni 1998 (Umbau)
Bauzeit ca. 24 Monate (Umbau)
Baukosten (geschätzt) 64 Millionen Euro (Umbau)
Überbaute Fläche 50.000 m²
Höhe 35 m
Spielfeld 68 m x 105 m
Gesamtkapazität 57.000,
als reine Sitzplatzarena 51.500
Sitzplätze 46.000 bis 51.500
Businessplätze 3.240
Logenplätze 50 Logen á 10–30
Rollstuhlplätze 120
WCs 347
Parkplätze 2.000

Fotos von der Arena sind zu finden unter Die Hanseaten


Anfahrt

Mit dem Auto: A 1/7 Bremen/Hannover nach Kiel/Flensburg. Ausfahrten Volkspark, Bahrenfeld oder Stellingen; B 431 Innenstadt in Richtung Wedel oder B 4 in Richtung Eidelstedt.

Mit dem ÖPNV: S-Bahn-Linie S 3 oder S 21 bis Stellingen (Arenen), von dort kostenloser Shuttle-Verkehr. Metrobusse 2 und 3 bis Stadionstraße und bis Trabrennbahn Bahrenfeld.

Die Hanseaten copy 2006
HSV Listen
Listinus Toplisten - RAUTE-HSV.DE - Die HSV Fansite und Toplist!
HSV Fanclub Sponsoren
OFC Die Hanseaten - Links
Neues auf FB
Aktuelle Tabelle
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.